Emirates-Gruppe reagiert auf COVID-19

dnata-ek-2-396637 © Emirates

  • Emirates behält den Frachtbetrieb bei, setzt aber den Großteil des Passagierbetriebs ab 25. März vorübergehend aus.
  • dnata reduziert den Betrieb deutlich, einschließlich der vorübergehenden Schließung von Betrieben an einigen internationalen Standorten, an denen die Nachfrage gering ist.
  • Gruppe setzt drei Monate lang eine Kürzung des Grundgehalts für die Mehrheit der Mitarbeiter um, wird jedoch keine Stellen abbauen
  • Die Gruppe unterstützt die Maßnahmen der Regierung zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung

Wien/Dubai, 22. März 2020
– Seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs haben Emirates und dnata den Betrieb an die gesetzlichen Richtlinien und die Nachfrage nach Reisen angepasst.

Die Fluggesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, Passagierflüge so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, um Reisende bei der Rückkehr in ihre Heimat inmitten einer wachsenden Zahl von Reiseverboten, Beschränkungen und Ländersperren weltweit zu unterstützen. Emirates unterhält weiterhin wichtige internationale Luftfrachtverbindungen für Volkswirtschaften und Gemeinden und setzt ihre Flotte von Boeing 777 Frachtflugzeugen für den weltweiten Transport von lebenswichtigen Gütern, einschließlich medizinischer Produkte, ein.

Da viele Airlines ihre Flüge drastisch reduzieren oder ihrem Betrieb zur Gänze einstellen, hat dnata auch ihren Betrieb deutlich reduziert, einschließlich der vorübergehenden Schließung einiger Standorte in ihrem internationalen Netzwerk.

Dazu Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Vorsitzender und Chief Executive der Emirates Group: „Die Welt ist wegen des COVID-19-Ausbruchs buchstäblich unter Quarantäne gestellt worden. Es handelt sich um eine Krisensituation von bisher ungekannter Tragweite und Ausdehnung: sowohl geographisch als auch aus gesundheitlicher, sozialer und wirtschaftlicher Sicht. Bis Jänner 2020 lief für die Emirates-Gruppe das laufende Geschäftsjahr sehr positiv. COVID-19 hat das in den letzten 6 Wochen zu einem plötzlichen Ende gebracht.

Als Fluggesellschaft mit globalem Netzwerk befinden wir uns in einer Situation, in der wir den Passagierverkehr erst dann wieder rentabel betreiben können, wenn die Länder ihre Grenzen wieder öffnen und das Vertrauen in den Reiseverkehr zurückkehrt. Ab Mittwoch, 25. März, werden wir zwar immer noch Frachtflüge durchführen, die nach wie vor ausgelastet sind, aber Emirates wird den Großteil des Passagierverkehrs vorübergehend einstellen. Wir beobachten die Situation weiterhin aufmerksam. Sobald sich die Situation ändert, werden wir unseren Betrieb wieder aufnehmen."

Nach Anfragen von Regierungen und Kunden, die Rückführung von Reisenden zu unterstützen, wird Emirates bis auf weiteres Passagier- und Frachtflüge in die folgenden Länder durchführen, solange die Grenzen geöffnet sind und eine Nachfrage besteht: Großbritannien, Schweiz, Hongkong, Thailand, Malaysia, Philippinen, Japan, Singapur, Südkorea, Australien, Südafrika, USA und Kanada. Die Situation bleibt dynamisch, und Reisende können den Flugstatus auf emirates.at überprüfen.

"Die Emirates-Gruppe verfügt über eine starke Bilanz und eine beträchtliche Barliquidität. Wir können und werden mit angemessenen und rechtzeitigen Maßnahmen eine längere Zeit mit reduzierten Flugplänen überstehen, so dass wir gut auf die Rückkehr zur Normalität vorbereitet sind“, so Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum weiter.

Maßnahmen zur Kostensenkung

Die Emirates-Gruppe hat eine Reihe von Maßnahmen zur Kosteneindämmung ergriffen. Dazu gehören:

  • Verschiebung oder Streichung von bestimmten Ausgaben
  • Einfrieren aller nicht wesentlichen Rekrutierungs- und Beratungsarbeiten
  • Zusammenarbeit mit Lieferanten zur Suche nach Kosteneinsparungen und Effizienz
  • Anhalten der Mitarbeiter, angesichts der reduzierten Flugkapazität bezahlten oder unbezahlten Urlaub zu nehmen
  • Eine vorübergehende Kürzung des Grundgehalts für die Mehrheit der Mitarbeiter der Emirates-Gruppe für drei Monate, die zwischen 25% und 50% liegt. Während dieser Zeit erhalten die Mitarbeiter weiterhin ihre sonstigen Zulagen. Angestellte der Junior-Ebene sind von der Kürzung des Grundgehalts ausgenommen.
  • Die Präsidenten von Emirates Airline und der dnata - Sir Tim Clark und Gary Chapman - werden für drei Monate eine Kürzung ihres Gehalts um 100% vornehmen.
Zu der Entscheidung, das Grundgehalt zu kürzen, sagte Scheich Ahmed: „Anstatt die Mitarbeiter aufzufordern, das Unternehmen zu verlassen, haben wir uns für eine vorübergehende Kürzung des Grundgehalts entschieden, da wir unsere Belegschaft schützen und unsere talentierten und qualifizierten Mitarbeiter so weit wie möglich halten wollen. Wir wollen einen Stellenabbau vermeiden. Wenn die Nachfrage wieder anzieht, wollen wir auch in der Lage sein, die Dienstleistungen für unsere Kunden schnell wieder aufnehmen zu können. Die Emirates-Gruppe verfügt über eine starke Liquidität mit einer gesunden Cash-Position, aber es ist klug, dass sie zu diesem Zeitpunkt Maßnahmen zur Kostensenkung ergreift.“

Schutz von Kunden, Mitarbeitern und Bevölkerung

Die Emirates-Gruppe beobachtet die Situation genau und steht in regelmäßigem Kontakt mit allen zuständigen Behörden, um die neuesten Richtlinien zur Sicherheit und Gesundheit der Reisenden und ihrer Mitarbeiter umzusetzen.

Das Unternehmen hat seine Mitarbeiter von nicht unbedingt notwendigen Reisen abgehalten, Richtlinien für Heimarbeit aller Mitarbeiter eingeführt, wo dies operativ durchführbar ist, die Reinigungs- und Desinfektionsaktivitäten in seinen Einrichtungen verbessert, ein Temperaturscreening an den wichtigsten Eingangspunkten seiner Büros eingeführt und interne Aufklärungskampagnen über Handhygiene und Gesundheitspraktiken gestartet, um das Risiko von COVID-19 zu reduzieren.

In den letzten Wochen hat die Fluggesellschaft außerdem vorsichtshalber verbesserte Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen an allen Flugzeugen, die von Dubai abfliegen, eingeführt und eng mit den Flughäfen zusammengearbeitet, um die von der örtlichen Behörde geforderten Screening-Maßnahmen durchzuführen.
Zur Meldungsübersicht

Bilder (1)

dnata-ek-2-396637
1 800 x 1 495 © Emirates

Presse­kontakt

Pressebüro Emirates
Sanna Fichta | Günter Schiester
T: +43 1 524 43 00 – 0
E: sanna.fichta@grayling.com I guenter.schiester@grayling.com

dnata-ek-2-396637 (. jpg )

Maße Größe
Original 1800 x 1495 1,3 MB
Medium 1200 x 997 171,8 KB
Small 600 x 499 61,4 KB
Custom x