Ursprünglichkeit in Südtirols urigen Seitentälern

Landidylle pur - Urlaub beim Roten Hahn
Roter Hahn_06303frbl © Roter Hahn

Bozen/Wien, 28. Februar 2019 – Und plötzlich endet sie – die Straße. Gelandet im absoluten Naturidyll, umgeben von Ursprünglichkeit, Ruhe und Natur. Ein Ort an dem die Uhren ein wenig anders ticken: In einem der urigen Seitentäler Südtirols. Beim Urlaub eben dort, auf einem der Bauernhöfe der Marke „Roter Hahn“, entdecken Gäste die schönsten Seiten, die Mutter Natur zu bieten hat und wohlgeachtete Traditionen, die den Urlaub ganz besonders und vor allem unvergesslich machen. #LoveRoterHahn

Südtirols Seitentäler wie das Matscher Tal, das Schnalstal oder das Sarntal sind ganz speziell. Nicht nur wegen ihrer örtlichen Abgeschiedenheit, die weitgehend dafür verantwortlich ist, dass sie sich ihre Ursprünglichkeit bewahren konnten. Traditionen entwickelten sich über Jahrhunderte und ermöglichten jeder dieser Täler eine Einzigartigkeit zu erlangen, die auch heute noch deutlich zu spüren ist. Gäste erleben ihren Urlaub auf dem Bauernhof bei einem der „Roter Hahn“-Höfe in diesen urigen Tälern mit allen Sinnen: Bei Wanderungen mit dem Bauern auf die hofeigene Alm blicken sie ins Tal, sie riechen den Duft der Latschenkiefern, lassen sich die hofeigenen Produkte wie Marmeladen, Brot und Speck auf der Zunge zergehen und lauschen der wilden Natur. Es ist das unverfälschte bäuerliche Leben, das hier ruft und das Urlauber in aller Ruhe und nach Herzenslust genießen können. 
 
Urlauben wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen 
Eine dieser natürlichen Sackgassen ist das Matscher Tal im Obervinschgau. Ausgedehnte Wiesen und Weiden, durchzogen von alten Bewässerungsgräben, den sogenannten Waalen, die im Alpenraum einmalig sind, prägen das Bild der Malser Haide ebenso wie der Blick auf Südtirols höchsten Berg, den Ortler. Es ist die Natur selbst, die im Matscher Tal zu gemütlichen Wanderungen, Berg- oder Mountainbiketouren aufruft. Idealer Ausgangspunkt für Erkundungstouren aller Art ist der Ausserglieserhof. Nach sportlicher Action finden Urlauber in den großzügigen, hellen Ferienwohnungen des „Roter-Hahn“-Hofes jeglichen Komfort zur Entspannung und Erholung. 
Beim Ausblick auf die herrliche und absolut ruhige Gegend des Hochtals kann man mit gutem Gewissen auch einen Tag lang die Beine hochlegen und einfach nur genießen: Die frische Luft, den Blick auf die umliegenden Wiesen und Wälder, die hofeigenen Produkte des Hofes, die bei jedem Frühstück auf einem der Roten Hahn Höfe direkt im Korb ins Zimmer gebracht werden, oder abends ein Glas Whiskey, der aus der benachbarten Stadt Glurns und somit Italiens einziger Whiskydestillerie stammt. 
 
Historisches Flair mitten in der Natur 
Die Natur hat sich im Schnalstal so einiges überlegt: So abwechslungsreich wie hier zeigt sie sich im Alpenraum sonst kaum wo: Mildes Klima, wilde Gletscher, unberührte Wälder und Wiesen und dann leuchtet hier im Sommer auch noch der Vernagtsee wegen des Gletscherschliffs smaragdgrün. Eine charmantere Einladung zum Wandern und Staunen kann die Natur wohl kaum aussprechen. In ebendieses Landschaftsbild fügen sich die zahlreichen historischen Höfe, die über Jahrhunderte mit Hingabe erhalten und liebevoll gepflegt wurden, ein. Kaum irgendwo anders konnten sich Bergbauernhöfe, teils auf richtig steile Hänge gebaut, ihr ursprüngliches Aussehen so gut bewahren, wie in diesem Seitental. So auch der denkmalgeschützte Oberniederhof in Unser Frau, der heute “Schule auf dem Bauernhof” anbietet und lokale, vom Aussterben bedrohte Tierrassen züchtet. Doch auch Urlaub auf diesem „Roter Hahn“-Bauernhof, der mit 4 Blumen ausgezeichnet ist, kann man in den liebevoll gestalteten Ferienwohnungen ganz wunderbar machen und so das Leben auf dem über 700 Jahre alten Hof, hautnah miterleben.
Wer über die Natur hinaus, die im Übrigen so wunderschön ist, dass im Schnalstal bereits mehrere Werbespots und Filme gedreht wurden, Interesse an der Viehhaltung und Schafen im Besonderen hat, dem sei der große Schafabtrieb im September empfohlen. Die sogenannte Transhumanz, die von der UNESCO sogar zum immateriellen Kulturerbe erklärt wurde, wird im Schnalstal groß gefeiert. 
 
Hoch zu Ross
Berühmt ist das Sarntal für seine Latschenkiefern, deren Duft überall zu riechen ist – und möglicherweise auch für den sehr ausgeprägten Dialekt. Die gastgebenden Bauern des Roten Hahns fungieren aber gerne als Dolmetscher und weihen ihre Gäste in die Geheimnisse der Region ein. So zum Beispiel in die weitum bekannte Handwerkskunst der Sarner – die Federkielstickerei, bei der kunstvolle Stickereien aus Kielen von Pfauenfedern zur Verzierung an Leder von Gürteln, Schuhen, Geldbörsen und Vielem mehr angebracht werden. 
Auch gemütlich oder sportlich Wandern, kann man im Sarntal ganz ausgezeichnet. Teilweise sind die Routen von alten Geschichten begleitet wie zum Beispiel der Sagenweg bei Aberstückl oder unterwegs in die Höhe zu den “Stoanernen Mandln”, wo sich auf einem Aussichtspunkt hunderte kleine Pyramiden aus aufgeschichteten Steinen zeigen. Glaubt man der Überlieferung, haben hier Hexen mit dem Teufel getanzt. 
Ebenso märchenhaft ist die Aussicht der Route auf das Penser Joch, die im Sommer vor allem bei Motorradfahrern sehr beliebt ist. Doch auch mit einer Pferdestärke kommen Gäste im Sarntal gut voran, denn Reiterhöfe wie zum Beispiel der Seebacherhof bieten Ausritte durch die facettenreiche Landschaft an. Auf eben diesem „Roter Hahn“-Hof werden Gäste noch mit vielen weiteren Extras verwöhnt: Vom individuell zusammenstellbaren Frühstückskorb mit hofeigenen Produkten und dem hauseigenen Beauty Salon, einer Liegewiese zum Entspannen und einem Naturspielplatz auf dem sich die Kinder vergnügen, bis hin zu Ausflügen auf die eigene Alm. Alles, was es für einen rundum wohligen Urlaub braucht. 
  
Ob Zimmer oder Ferienwohnung, ob abgeschieden oder stadtnahe, ob Familienurlaub oder Kuschelwochenende, Design-Einrichtung oder rustikaler Stil – unter den 1.600 „Roter Hahn“-Mitgliedsbetrieben, die man sich auf der Webseite genau ansehen kann, findet jeder seinen Traumbauernhof. Wer lieber im Katalog blättert, kann diesen online unter www.roterhahn.it oder telefonisch unter +39 0471 99 93 08 bestellen.
Boilerplate
Facebook | InstagramPinterest

Über Roter Hahn
Unter der Marke „Roter Hahn“, die für Qualität und Authentizität steht, präsentiert der Südtiroler Bauernbund über 1.600 Südtiroler Landwirte aus allen Landesteilen, die auf ihren Höfen zum Urlaub und Genuss in bäuerlichem Ambiente einladen. Zur Auswahl stehen pro Bauernhof maximal fünf Ferienwohnungen oder acht Zimmer, die nach einem strengen Auswahlverfahren je nach Ausstattung, Erlebnisangebot und Dienstleistungsqualität mit ein bis fünf Blumen zertifiziert wurden. Darüber hinaus firmieren unter der Marke „Roter Hahn“ insgesamt mehr als 100 Hof- und Buschenschänken sowie Betriebe, die ihre veredelten Produkte direkt ab Hof und in ausgewählten Geschäften verkaufen oder sich der Herstellung handwerklicher Objekte widmen.
Zur Meldungsübersicht

Bilder (1)

Roter Hahn_06303frbl
3 699 x 2 466 © Roter Hahn

Presse­kontakt

Roter Hahn c/o Grayling Austria
Marielies Müller I Kevin Puntschart
T: +43 1 524 43 00 – 0
E: roter.hahn@grayling.com

Roter Hahn_06303frbl (. jpg )

Maße Größe
Original 3699 x 2466 3 MB
Medium 1200 x 800 253,4 KB
Small 600 x 400 90,5 KB
Custom x