Neues Nachhaltigkeitsziel: Microsoft will bis 2030 „Abfall-Neutral“ werden

forest-image © Microsoft

Microsoft hat den nächsten Schritt seiner umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie angekündigt. Bis zum Jahr 2030 wird das Unternehmen seinen direkten „Abfall-Fußabdruck“ auf Null reduzieren.

Die Ressourcen der Erde sind endlich und die Menschheit muss schonender mit ihnen umgehen, um die Zukunft des Planeten und das Leben kommender Generationen zu schützen. Deshalb hat Microsoft im Jänner sein ambitioniertes Klimaschutzprogramm vorgestellt: Bis 2030 wird das Unternehmen CO2-negativ sein, also mehr Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen als verursachen. Im April folgte der zweite Schritt der Nachhaltigkeitsbemühungen, mit dem Microsoft den Schwerpunkt auf die Erhaltung und den Schutz der Artenvielfalt und die Gesundheit der Ökosysteme unseres Planeten legte.

Mit dem neu angekündigten Schritt konzentriert sich das Unternehmen nun auf die Vermeidung und die Wiederverwertung von Abfall auf allen Stufen der Wertschöpfungskette, mit dem Ziel bis 2030 „Abfall-neutral“ zu sein. Dafür richtet Microsoft in seinen Rechenzentren innovative „Circular Center“ ein, die das Konzept der Kreislaufwirtschaft mithilfe von Cloud-Technologie und künstlicher Intelligenz effizient umsetzen und Hardware-Komponenten direkt vor Ort sortieren und recyclen. Damit könnte die Recycling-Quote bei Servern und Bauteilen bereits bis 2025 auf 90 Prozent gesteigert werden.

Ebenfalls bis 2025 will Microsoft sämtliche Verpackungen aus Einweg-Kunststoffen abschaffen und durch innovative, nachhaltigere Verpackungslösungen ersetzen, die in enger Zusammenarbeit mit Lieferanten entwickelt werden.

Um mehr Transparenz über die eigene Abfall-Bilanz zu gewinnen, investiert Microsoft in die Erfassung von Abfalldaten und in die Entwicklung digitaler Lösungen für die Nachvollziehbarkeit einzelner Abfallketten.

Außerdem investiert Microsoft 30 Millionen US-Dollar in den Fonds von Closed Loop Partners, um damit Innovationen im Bereich Digitalisierung von Lieferketten, Recycling und Kreislaufwirtschaft zu fördern.

Alle Details zu den neuen Nachhaltigkeitszielen und den geplanten Maßnahmen zur Abfallvermeidung finden Sie in diesem Blogpost von Microsoft-Präsident Brad Smith (Englisch). Eine Einordnung der Ankündigung auf Deutsch können Sie auf dem Blog von Microsoft Berlin lesen.

Diese Meldung finden Sie auch im Microsoft Newscenter.

Microsoft
Über Microsoft Österreich 
Microsoft (Nasdaq “MSFT” @microsoft) ist das führende Unternehmen für Plattformen und Produktivität für die “mobile first, cloud first”-Welt. Ihre Mission ist es, jedem Menschen und jedem Unternehmen auf der Welt zu ermöglichen, mehr zu erreichen. Die Microsoft Österreich GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen. Seit 1991 ist Microsoft mit einer eigenen Niederlassung in Wien vertreten und beschäftigt insgesamt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Ziel ist es, gemeinsam mit mehr als 5.000 heimischen Partnerunternehmen, Menschen und Unternehmen zu ermöglichen, durch Software ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Weitere Informationen: www.microsoft.com/de-at
 
Zur Meldungsübersicht

Bilder (1)

forest-image
1 280 x 754 © Microsoft

Presse­kontakt

Microsoft Österreich GmbH 
Thomas Lutz, MBA  
T. +43 1 610 64-155, +43 664 1927 155  
E: thomas.lutz@microsoft.com 
 
Grayling Austria GmbH  
Moritz Arnold, Julia Sommer, Emilie Habetzeder
T: +43 1 524 43 00-0, E: microsoft.at@grayling.com

forest-image (. jpg )

Maße Größe
Original 1280 x 754 438,6 KB
Medium 1200 x 707 304,4 KB
Small 600 x 354 108,9 KB
Custom x